Arbeitsmedizin Schweiz
azb ag
Düngerstrasse 81
CH-4133 Pratteln

Tel. + 41 61 821 82 60
info@azbasel.com
       
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
Impressionen Referenzen Partner Impressum Anfahrt
   

Aktuelles

19.10.2020
BLS in Zeiten von Corona

Den angepassten Algorithmus finden Sie in unserem neuen Flyer:

Reanimation_durch_Ersthelfer_COVID-19

15.10.2020
Grippeschutzimpfung 2020/20121
Ab dem 19.10.2020 können Sie sich wieder an unserem Geschäftssitz in Pratteln/Schweizerhalle gegen die saisonale Grippe impfen lassen. Falls Sie Interesse haben, bitten wir um kurzfristige Voranmeldung.

Ausserdem haben für Sie einige Tipps wie Sie gut durch die kalte Jahreszeit kommen zusammen gestellt. Sie finden diese auf unserem Flyer, welchen Sie unter folgendem Link abrufen bzw. ausdrucken können: Grippe und Erkältung vorbeugen - Tipps

Weitere Informationen rund um das Impfen gegen Grippe finden Sie unter folgendem Link:www.impfengegengrippe.ch/de-ch/

22.03.2020
SARS-CoV-2-Pandemie: Die wichtigsten Empfehlungen für unsere Kundenunternehmen (Update unserer Info vom 19.03.2020)

Die derzeitigen einschneidenden Massnahmen sämtlicher Regierungen und Behörden dienen im wesentlichen dem Schutz der "besonders gefährdeten Personen".
Hierzu gehören Personen ab 65 Jahren, sowie Personen aller Altersgruppen mit unter anderem folgenden Vorerkrankungen:

  • Behandelter/therapiebedürftiger Bluthochdruck
  • Chronischen Atemwegserkrankungen
  • Diabetes mellitus (= Zuckerkrankheit)
  • Erkrankungen und Therapien, die das Immunsystem schwächen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Krebs-Ekrankungen

Gemäss der COVID-19-Verordnung 2 vom 16. März 2020 sollen "besonders gefährdete Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer" nicht mehr zur Arbeit gehen, sondern zu Hause bleiben. Dies gilt auch für solche Personen, bei welchen die Erkrankung "gut eingestellt", "in Remission", etc. ist. Ausnahme hiervon ist das Kriterium beim Bluthochdruck: Zu den Personen mit einer erhöhten Risiko zählen lediglich Menschen mit einer - ggf. trotz Therapie - ungenügenden Blutdruckeinstellung.

Sollten in Ihrem Unternehmen derartige Risikopatienten beschäftigt sein, empfehlen wir diese, wenn möglich, mit Home-office-Aufgaben zu betrauen oder (gegebenenfalls nach telefonischer Rücksprache mit uns) vollständig von ihren Aufgaben zu entbinden.

Schwangere Mitarbeitende
Der bisherige Wissenstand ist, dass Schwangere kein zusätzliches Risiko haben, wenn die Schutzmassnahmen des BAG wegen COVID-19 eingehalten werden. Ein Arbeitsunfähigkeitszeugnis ohne Krankheit ist somit nicht indiziert. Ein Beschäftigungsverbot auf Grund der Arbeitsbedingungen ist nur beim Nicht-Einhalten der Schutzmassnahmen des BAG wegen COVID-19 indiziert und gilt entsprechend der Mutterschutzverordnung für den Betriebsteil. Falls diesbezüglich Unklarheiten bestehen sollten, dürfen Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen.

Auf SARS-CoV-2 positiv getestete Mitarbeitende
Diese müssen mindestens 10 Tage ab Symptombeginn, sowie bis 48 Stunden nach Abklingen der Beschwerden, in Quarantäne bleiben
. Eine Meldung beim kantonsärztlichen Dienst bzw. beim Bundesamt für Gesundheit erfolgt durch den diagnostizierenden Arzt und nicht durch den Arbeitgeber.

Für den Fall, dass ein Mitarbeitender positiv auf SARS-Cov-2 getestet worden ist empfehlen wir, dass unmittelbare Kontaktpersonen sich freiwillig 10 Tage in Selbst-Quarantäne begeben.

Mitarbeitende mit Symptomen einer akuten Atemwegserkrankung (z.B. Husten, Halsschmerzen, Kurzatmigkeit) mit oder ohne Fieber, die nicht auf SARS-CoV-2 getestet werden, sollen sich selbstständig zu Hause selber isolieren, solange ihr Allgemeinzustand dies zulässt. Sie rufen nur dann eine Ärztin/einen Arzt oder eine Gesundheitsinstitution an, wenn sich die Symptome verschlimmern (beispielsweise Atemnot) oder sie zu den besonders gefährdeten Personen gehören.
Ihre engen Kontaktpersonen im Unternehmen sollten auf ihren Gesundheitszustand achten, damit sie sich in Selbst-Isolation begeben können, sobald bei ihnen Symptome auftreten.
Aufhebung der Isolation: frühestens 10 Tage ab Symptombeginn, sowie bis 48 Stunden nach Abklingen der Beschwerden.

Die nachfolgende Tabelle zeigt eine orientierende Übersicht bezüglich auftretender Symptome bei verschiedenen Atemwegserkrankungen:

 

 

 10.03.2020
Coronavirus: Neue Empfehlungen zum Umgang mit erkrankten Personen und Kontakten

Empfehlungen für Personen mit grippeähnlichen Symptomen

Personen mit Symptomen einer akuten Erkrankung der Atemwege (Fieber und Husten):

  • bleiben bis 24 Stunden nach Abklingen der Symptome zu Hause (Selbst-Isolation)
  • rufen nur dann eine Ärztin/einen Arzt an, wenn ihr Gesundheitszustand dies erfordert, also bei erhöhtem Komplikationsrisiko (besonders gefährdete Personen), Atemnot oder Atemwegssymptomen, die sich verschlimmern
  • Enge Kontaktpersonen (= im gleichen Haushalt lebende Personen, Intimkontakte) achten auf ihren Gesundheitszustand und begeben sich in Selbst-Isolation, sobald bei ihnen Symptome auftreten.

Weitere Informationen finden Sie unter nachfolgendem Link:

https://www.baselland.ch/politik-und-behorden/direktionen/volkswirtschafts-und-gesundheitsdirektion/amt-fur-gesundheit/medizinische-dienste/kantonsarztlicher-dienst/aktuelles/coronavirus-neue-empfehlungen-zum-umgang-mit-erkrankten-personen-und-kontakten

 

02.03.2020
Aktuelle Informationen zum Ausbruch des neuen Coronavirus SARS-CoV-2

Unter nachfolgendem Link finden Sie allgemeine Informationen, sowie unsere persönliche Einschätzung zur gegenwärtigen Situation:

Aktuelle Info zum Coronavirus-Ausbruch Stand 02.03.2020

 

11.02.2020
Coronavirus 2019-nCoV

Die WHO beurteilt die Ausbreitung des neuen Coronavirus als internationale Gesundheitsnotlage.

Aktuelle Situation Schweiz (Stand 11.02.2020, BAG):

In der Schweiz wurde bis jetzt in keiner der untersuchten Proben das neue Coronavirus nachgewiesen. Es ist aber möglich, dass auch in der Schweiz Fälle auftreten werden.

Informieren Sie sich hier über die aktuelle Situation – international und in der Schweiz, über Empfehlungen für Reisende und Antworten auf häufig gestellte Fragen – direkt beim Bundesamt für Gesundheit BAG:

https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov.html


Infolines Coronavirus

Für die Bevölkerung: +41 58 463 00 00
Für Reisende: +41 58 464 44 88
Täglich von 8 bis 18 Uhr

 

Empfehlungen zum Schutz vor dem Coronavirus:

Flyer Hygieneempfehlungen

 

06.10.2019
Grippeschutzimpfung 2019/2020
Ab dem 14.10.2019 können Sie sich wieder an unserem Geschäftssitz in Pratteln/Schweizerhalle gegen die saisonale Grippe impfen lassen. Falls Sie Interesse haben, bitten wir um kurzfristige Voranmeldung.

Ausserdem haben für Sie einige Tipps wie Sie gut durch die kalte Jahreszeit kommen zusammen gestellt. Sie finden diese auf unserem Flyer, welchen Sie unter folgendem Link abrufen bzw. ausdrucken können: Grippe und Erkältung vorbeugen - Tipps

Weitere Informationen rund um das Impfen gegen Grippe finden Sie unter folgendem Link: www.impfengegengrippe.ch/de-ch/

 

24.04.2019
Die Zeckensaison hat begonnen!!
Für alle die sich gerne mal in der freien Natur aufhalten empfehlen wir eine Impfung gegen die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME). Falls Sie eine Beratung bzw. Impfung wünschen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ausführliche Informationen zum Thema Zecken und durch diese übertragene Krankheiten finden Sie auch unter:

 

08.01.2019
Sie haben gute Neujahrsvorsätze und wollen mit dem Rauchen aufhören?
Es gibt erprobte Methoden und bewährte Tipps. Lassen Sie sich von uns beraten! Weitere hilfreiche Informationen u.a. über
einen monatlichen Rauchstopp-Wettbewerb finden Sie unter: Homepage der Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention Schweiz.

Für eine ganz individuelle Beratung, stehen wir Ihnen nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung gerne zur Verfügung.

 

15.09.2018
Grippeschutzimpfung 2018/2019
Ab dem 17.10.2018  können Sie sich wieder an unserem Geschäftssitz in Pratteln/Schweizerhalle gegen die saisonale Grippe impfen lassen. Falls Sie Interesse haben, bitten wir um kurzfristige Voranmeldung.

Ausserdem haben für Sie einige Tipps wie Sie gut durch die kalte Jahreszeit kommen zusammen gestellt. Sie finden diese auf unserem Flyer, welchen Sie unter folgendem Link abrufen bzw. ausdrucken können: Grippe und Erkältung vorbeugen - Tipps

Weitere Informationen rund um das Impfen gegen Grippe finden Sie unter folgendem Link:www.impfengegengrippe.ch/de-ch/

 

30.10.2018
Sozialer Führungsstil beugt Burnout vor
Unter nachfolgendem Link finden Sie einen interessanten Kurzartikel in der Online-Ausgabe des Deutschen Ärzteblattes über den Stellenwert der Führungsarbeit von Vorgesetzten in der Burnout-Prävention:
 http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/41255/Sozialer_Fuehrungsstil_beugt_Burnout_vor.htm
Gerne bieten wir Ihrem Unternehmen in Form von Führungsentwicklung, sowie Einzel- und Teamcoachings Unterstützung auch auf dem Gebiet der sog. "soft factors". Ein Portrait unserer Expertin finden Sie hier.

 

30.09.2017
Grippeschutzimpfung 2017/2018
Ab dem 19.10.2017 können Sie sich wieder an unserem Geschäftssitz in Pratteln/Schweizerhalle gegen die saisonale Grippe impfen lassen. Falls Sie Interesse haben, bitten wir um kurzfristige Voranmeldung.

Ausserdem haben für Sie einige Tipps wie Sie gut durch die kalte Jahreszeit kommen zusammen gestellt. Sie finden diese auf unserem Flyer, welchen Sie unter folgendem Link abrufen bzw. ausdrucken können: Grippe und Erkältung vorbeugen - Tipps

Weitere Informationen rund um das Impfen gegen Grippe finden Sie unter folgendem Link:www.impfengegengrippe.ch/de-ch/

 

15.09.2017
Regelmässiges Aufstehen ist gesund
Der Lebensstil der Bevölkerung ist in den westlichen Industrieländern im wesentlichen durch Sitzen geprägt.Dabei ist wissenschaftlich erwiesen, dass Bewegungsmangel der Gesundheit schadet und die Lebenserwartung verkürzen kann.
Zahlreiche aktuelle Studien zeigen, dass die regelmässige Unterbrechung länger sitzender Tätigkeiten (wie beispielsweise Büroarbeit) durch Aufstehen und Durchführung von Bewegungsübungen wichtig für die Gesundheit ist und eine ideale Ergänzung zu den Freizeitaktivitäten darstellt. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter nachfolgendem Link: regelmässiges Aufstehen ist gesund
.


Falls Sie Unterstützungsbedarf bei der Planung und Umsetzung von Massnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung haben, stehen wir Ihnen mit unserem Knowhow sehr gerne zur Verfügung.

 

04.08.2017
Sommerliche Hitze am Arbeitsplatz - Präventive Massnahmen
An heissen Sommertagen kann es schnell vorkommen, dass in Arbeitsräumen wie Produktionsbetrieben, Labors oder auch Büros die Lufttemperaturen auf "unerträgliche" Werte ansteigen und die Mitarbeiter unter der Hitze zu leiden haben - sinkende Leistungsfähigkeit und Arbeitslust, Müdigkeit und Konzentrationsschwäche bis hin zu einer vermehrten Schweissabgabe und Herz-Kreislaufbelastungen sind die Folge. Studien belegen ein deutlich erhöhtes Unfallrisiko.
Da es bei Raumtemperaturen von über +26 °C wie sie im Sommer in nicht klimatisierten Arbeitsräumen auftreten können - unter bestimmten Umständen (z.B. erhöhte Arbeitsschwere und Bekleidungsisolation) zu einer Gefährdung der Gesundheit (z.B. Kreislaufbelastung) kommen kann, sind Schutzmassnahmen nötig.
Unter folgendem Link finden Sie Sie einige von uns zusammen gestellte Empfehlungen: Sommerliche Hitze am Arbeitsplatz

 

01.06.2017
Sie wollen mit dem Rauchen aufhören und fragen sich nach dem besten Weg für Sie? Einen guten Einstieg in dieses Thema mit Informationen zu wissenschaftlich geprüften Aufhörmethoden finden Sie auf der Homepage der Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention Schweiz.


Falls Sie eine individuelle Beratung wünschen, stehen wir Ihnen nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung gerne zur Verfügung.

Eines vorweg: Die Ausstiegsmethode, die Sie ohne Ihr eigenens Dazutun vom Rauchen befreit, gibt es nicht. Eine bestmögliche Vorbereitung auf den Rauchstopp bietet optimale Startchancen. Trotzdem reicht Willenskraft allein oft nicht aus, um erfolgreich zu sein. Medikamente bieten hier eine wertvolle Unterstützung. Lassen Sie sich durch einen möglichen Rückfall nicht entmutigen. Die meisten Personen brauchen drei bis vier Anläufe um die Rauchgewohnheiten endgültig abzulegen.

Eine gute Gelegenheit mit dem Rauchen aufzuhören (oder mindestens eine Rauchpause einzulegen) bietet der nationale Rauchstopp-Wettbewerb, welcher am 04.Juni startet. Zum Anmeldeformular und den Teilnahmebedingungen gelangen Sie mit einem Doppelklick auf untenstehende Grafik.


 

11.04.2017
Gesundheitsförderung macht Arbeitgeber attraktiv
Gesunde und motivierte Mitarbeitende sind ein wesentlicher Erfolgsfaktor für ein Unternehmen. Wie aus der Umfrage einer grossen deutschen Krankenkasse hervorgeht, fördert eine betriebliche Gesundheitsförderung einerseits die Loyalität der Mitarbeiter und steigert andererseits auch die Attraktivität eines Unternehmens für potenzielle Bewerber. Die Zusammenfassung der Ergebnisse der Befragung finden Sie in der Online-Ausgabe des Deutschen Ärzteblattes unter nachfolgendem Link: http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/48337/Gesundheitsfoerderung_macht_Arbeitgeber_attraktiv.htm


08
.03.2017
Die Zeckenzeit beginnt wieder!!
Für alle die sich gerne mal in der freien Natur aufhalten empfehlen wir eine Impfung gegen die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME). Falls Sie eine Beratung bzw. Impfung wünschen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Aus
führliche Informationen zum Thema Zecken und durch diese übertragene Krankheiten finden Sie auch unter www.zecken-info.ch

 

Der Lebensstil der Bevölkerung ist in den westlichen Industrieländern im wesentlichen durch Sitzen geprägt.Dabei ist wissenschaftlich erwiesen, dass Bewegungsmangel der Gesundheit schadet und die Lebenserwartung verkürzen kann.
Zahlreiche aktuelle Studien zeigen, dass die regelmässige Unterbrechung länger sitzender Tätigkeiten (wie beispielsweise Büroarbeit) durch Aufstehen und Durchführung von Bewegungsübungen wichtig für die Gesundheit ist und eine ideale Ergänzung zu den Freizeitaktivitäten darstellt. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter nachfolgendem Link
powered by webEdition CMS